Offener Brief an die VHS Köln bzgl. Pelz-Exkursion

Vor ein paar Tagen in meinem Mail-Postfach gehabt:

„09.01.2009 Köln

Die Tierrechtsinitiative Köln (TiK) richtet sich in einem offenen Brief an die Volkshochschule / VHS Köln.

Die Volkshochschule bietet für den 26. März eine Exkursion/Führung zu dem einschlägigen Pelzgeschäft Adrian in Köln an, denn, so heisst es in der Beschreibung der städtischen Bildungseinrichtung, „in der Arbeit des Kürschners vereinen sich Handwerkskunst und Kreativität“.

BITTE SCHREIBT AN DIE VERANTWORTLICHEN BEI DER VHS KÖLN WAS IHR VON DIESER „EXKURSION“ HALTET:

  • jakob.schueller@stadt-koeln.de
  • manfred.piehl@stadt-koeln.de
  • vhs@stadt-koeln.de

Hier der Link zu dem Kursangebot bei der VHS: https://dienste1.stadt-koeln.de/vhs/index.php?page=Kursinfo&kc=129862

Offener Brief an die VHS:

Ihr Veranstaltungsangebot „Das Pelzhaus Adrian“ am 26.03.09

Sehr geehrte Damen und Herren,

in vielen Ländern der Europäischen Union sind Pelztierfarmen verboten, unter anderem in England, Österreich und Italien. Nicht ohne guten Grund: Die Haltungsbedingungen für die Tiere sowie die Tötungsmethoden per Vergasung oder analen Stromschlag sind äußerst grausam. Zudem werden die Tiere für die Eitelkeit und Prestigesucht des Menschen getötet.

Die Tierrechtsinitiative Köln setzt sich seit vielen Jahren für eine Beendigung des grausamen Pelzhandels ein, so haben bereits namhafte Einzelhandels- und Modekonzerne wegen zunehmendem öffentlichen Druck sowie aus eigener Einsicht Pelzprodukte dauerhaft aus ihrem Sortiment entfernt, u.a. Kaufhof, Karstadt, Peek & Cloppenburg, C & A, Gerry Weber, Otto Versand, Zara und viele mehr. Durch konsequente Aufklärungsarbeit setzen wir uns insbesondere in diesem Winter wieder für die sog. „Pelztiere“ ein.

Ihr o.g. Kursangebot setzt sich inhaltlich in keiner Weise mit der grausamen Realität des Pelzprodukts auseinander. Vielmehr darf sich das Pelzhaus Adrian durch die Unterstützung der VHS Köln werbewirksam und kritiklos präsentieren. Dieses Kursangebot der VHS trägt dazu bei, Pelzprodukte wieder gesellschaftsfähig zu machen und die VHS Köln ist somit für das immense Leid der Tiere mit verantwortlich.

Sehr geehrte Damen und Herren, die kritiklose Einbeziehung eines Pelzgeschäfts in das Kursangebot der Volkshochschule Köln hat uns schockiert und ist für uns ein unerträglicher Zustand! Wir bitten Sie eindringlich, diese Veranstaltung aufgrund der oben angeführten Argumente aus Ihrem Angebotskatalog zu entfernen.

Gerne würden wir Sie in einem persönlichen und sachlichen Gespräch ausführlich über die Realität des „Produkts Pelz“ informieren. Wir sehen Ihrer Antwort hoffnungsvoll entgegen und verbleiben

Mit freundlichen Grüßen

Tierrechtsinitiative Köln

~ Soa

Links:

Internationale Petitionen:

3 Antworten so far »

  1. 1

    Sven said,

    Die VHS hat geantwortet:

    Sehr geehrte Frau..

    im Rahmen des Führungs- und Exkursionsprogramms bietet die Volkshochschule Köln die Betriebsbesichtigung „Das Pelzhaus Adrian“ an. Inhalt dieser Veranstaltung ist zum Einen die Darstellung der alten Handwerkskunst des Kürschners, d. h. die fachgerechte Bearbeitung, Aufbewahrung, Pflege und Reinigung sowie die Reparatur von Pelzen. Zum Anderen sind inhaltlicher Schwerpunkte der geplanten Veranstaltung auch die bei der Pelzgewinnung relevante Aspekte des Tier- und Artenschutzes.

    Es entspricht dem Selbstverständnis und dem Leitbild unserer Weiterbildungseinrichtung, den Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Möglichkeit zu bieten, ihr Erfahrungswissen mit sachorientierter Information nach dem Stand wissenschaftlicher Forschung zu konfrontieren und dadurch Reflexion und kritische Urteilsfindung anzuregen. In diesem Sinne ist es selbstverständlich, dass die von uns angebotene Betriebsbesichtigung eines Pelzhauses neben dem Thema „Pelzverarbeitung“ auch die kritischen Aspekte im Zusammenhang mit der Pelzgewinnung zum Gegenstand hat. Bedauerlicherweise hat dieser Aspekt im Ankündigungstext der Veranstaltung nicht ausreichend Niederschlag gefunden. Wie zahlreiche Zuschriften gezeigt haben, hat dieses Versäumnis zu Missverständnissen und Irritationen geführt. Wir haben uns daher entschlossen, die geplante Veranstaltung abzusagen.

    Mit freundlichen Grüßen
    Im Auftrag

    Gabriele Hammelrath

    :-)

  2. 2

    Soa said,

    Wow!!! Das ging ja schnell! :D
    Danke für den schnellen Beitrag! :-)

  3. 3

    Sven said,

    War zufällig mal wieder hier :-)

    Die Aktion hat gezeigt, dass man auch mit einfachem Mailing etwas erreichen kann. Macht Mut!!


Comment RSS · TrackBack URI

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: