Archive for Ernährung

Biofach 2011 – Teil 2 – back to the roots

Teil II – Back to the roots (Zum Teil1 hier: Klick)

Im zweiten Teil meines Berichts über die Biofach stelle ich Euch all die tollen Produkte vor, die mich allein dadurch begeistert haben, dass sie naturbelassen und gesund sind. Denn je kleiner die Zutatenliste und je weniger ein Produkt verarbeitet wurde, desto wertvoller ist es für uns und unseren Körper.

All die guten Vitamine, Mineralien, Öle, etc. bleiben erhalten und können von uns wunderbar aufgenommen werden. Keine E-Stoffe, Hilfsstoffe, kein raffinierter Zucker, keine Geschmacksverstärker, künstliche Aromen oder Farbstoffe.

Und das Tolle daran: Das alles schmeckt unglaublich gut!!

Govindas Naturkost

Auf Wunsch meiner lieben Biofach-Kollegin Rebecca beginne ich diesmal bei meinen Highlights mit dem unglaublich leckerem Maroni Konfekt der Firma Govindas Naturkost, an dem wir uns fast überfressen haben (entschuldigt die Wortwahl, aber es passt irgendwie). ;)

Dieses tolle Konfekt hat uns allesamt in den veganen Konfekt-Himmel gehoben und nachdem wir ganz viel Tofu gegen ganz viel Maroni-Konfekt eingetauscht haben (es lebe der Tauschhandel!), sind wir alle ein bisschen ausgerastet..

Genug geschwärmt, kommen wir zu den Fakten. :)

Govindas Naturkost produzieren viele kleine Leckerreien auf gesunder Basis, das meiste vegan und möglichst ohne raffinierten Zucker. Neben den allseits bekannten Energie-Kugeln gibt es auch Schokoaufstriche, Gummibärchen, viele andere Leckerreien und eben auch unser heißgeliebtes Konfekt in allerlei Sorten.

Die Maroni-Variante besteht nur aus Kokosbutter, Maroni, Kichererbsen, Agavendicksaft und Zimt. Sehr empfehlen kann ich auch das Mokka-Konfekt. Beides ganz weich, gaaaaaaaanz intensiv leckerer cremiger Geschmack…und gleichzeitig so gesund! Mhhmmm…mnjaaaaamm!

Gesund und lecker naschen ist hier garantiert! Suchtfaktor ebenfalls hoch! Das Gute daran ist jedoch, dass man schnell gesättigt ist und die Gefahr sich einer Überdosis Konfekt hinzugeben ist eher gering. Ausnahmen bestätigen die Regel. ;)

 

Lifefood – Raw Food

Total begeistert bin ich auch von den Produkten von Lifefood, die allesamt 100% natürlich, roh, vegan, glutenfrei, bio (oder aus Wildsammlung) und ohne Zuckerzusatz sind. Und wenn ich das richtig gesehen habe, ist auch alles handmade. Und es schmeckt soooooo guuuut!!!

Schon mal eine raw food Schokolade ohne Zucker gegessen? Da denkt man direkt an die Zartbitter-Schokoladen bei denen sich sofort der Mund zusammenzieht. Nach einem Stück will man für gewöhlnich kein zweites mehr.

Ganz anders bei der Schoki von lifefood – Wow!!! Ein völlig neues Schoko-Genusserlebnis. Irgendwie entfaltet sich das Schoko-Kakao-Flair anders als gewohnt…nichts ist bitter, nichts zu süß…alles ist soooo schokoholig guut. Genauso wie die Schokokugeln und die Chocolate Cookies mit Cashewcreme-Füllung. Leeeecker!!!! :)

Ich will nie mehr eine andere Schoko haben. Was gibt es gesünderes als Rohkost? Wer hätte gedacht, dass wir tatsächlich doch mal wieder den Weg zu ursprünglichen Genüssen zurück finden. :)

Gerade habe ich noch ein Zitat zu den Schokokugeln entdeckt, dass es genau trifft: „Als ich da hineinbiss, habe ich erst wirklich begriffen, was Schokolade ist bzw. sein kann.(…)“ :)


Lifefood kommt ursprünglich aus Tschechien, mehr erfahrt ihr hier: Lifefood – About us

Amanprana

„Was man nicht essen kann, streicht man nicht auf die Haut!“

Schon oft gelesen und nie weiter verfolgt. Bis ich auf der Messe vor einer hübschen netten Lady stand (leider hab ich sie nicht fotografiert, dabei war sie so schön gekleidet wie auf den Bildern der Amanprana-Werbung), die ich nach veganem Lippenbalsam ausgefragt habe. Und diese nette hübsche Dame hat mir dann diese interessanten Produkte von Amanprana vorgestellt.

Wow! Die Bodylotions, Cremes, Öle, etc von Amanprana bestehen nur aus Rohstoffen, die man unbedenklich essen kann. So sind auf der Homepage nicht nur die Inhaltstoffe als solches aufgeführt, sondern auch die Nährwerte. Das sind wirklich mal rein natürliche Produkte. :)

Leider ist das Ganze doch etwas teuer (für mich) – dafür sind die Produkte wirklich gut. Zumindest das, was ich in kurzer Probezeit so testen konnte. ;)

Auch hier ist die Philosphie lesenswert.

Mooncups

Achtung! – Hier geht es um ein Produkt für Frauen und nein, man kann es nicht essen. ;)

„Mooncup, was ist das?“ habe ich mich schon oft gefragt, aber nie drüber recherchiert. Auf der Messe gab es zum Glück einen Stand mit sehr netten Mädels, die uns aufgeklärt haben:

Eine Mooncup ist eine preisgünstige, umweltfreundliche, wiederverwendbare und sichere Alternative zu Tampons und Binden. Laut Info von der Messe kann man sie ca. 10 Jahre lang nutzen, dabei kostet sie einmalig nur etwa 30 Euro.

Ich möchte jetzt hier nicht ins Detail gehen, denn auf der Mooncup-Seite findet man alle nötigen Informationen (Wie sieht sie aus? Wie wird sie benutzt? Wie hygienisch ist sie? etc), lesenswert sind auch die ethischen Grundsätze.

Auf den ersten Blick wirkt die Mooncup erst einmal befremdlich. Aber nachdem ich mir ein wenig darüber erzählen lassen hab, hat sich das ziemlich schnell geändert.

Hervorheben möchte ich noch, dass man mit der Mooncup nicht nur die Umwelt schützt, sondern auch den eigenen Körper. Binden & Tampons bestehen aus Baumwolle, die größtenteils (wenn nicht aus dem Bioladen) mit Schadstoffen verunreinigt sind. Zu Tampons gibt es noch weitaus mehr negative Fakten, die ich hier auch nicht auflisten mag. Die Mooncup besteht aus Silikon und die Frage nach enthaltenen Weichmachern ist bereits unterwegs. Im Netz habe ich irgendwo gelesen, dass bei Silikonen nur unbedenkliche anorganische Weichmacher eingesetzt werden. Wer mehr Infos darüber hat, immer her damit. :)

Ich habe sie noch nicht ausprobiert, werde es aber tun, sobald die Weichmacher-Frage geklärt ist. Nie wieder Tampons kaufen, das wär toll! :)

Beziehen kann man sie auch über deutsche Online-Shops und Apotheken.

PS: Sie ist von der Vegan Society vegan-zertifiziert. ;)

Sooo, das war es zum zweiten Teil. Im dritten Teil geht es dann um die verschiedensten Produkte und Einblicke und als kleiner Vorgeschmack: es gibt ein neues leckeres mit Schokostückchen bepacktes veganes Schoko-Eis, das mein Herz schneller schlagen lässt (nicht nur wegen des ungesunden Zuckers ;) Merkt man etwa, dass ich ein bisschen auf Schoko abfahre? :)

Bis dahin, gesund und ungesund
Soa

Links:

Govinda Naturkost
Lifefood – Raw Food
Amanprana

Mooncups

Advertisements

Comments (1) »

Biofach 2011 – Schlaraffenland und mehr (Teil 1)

Die letzten Tage habe ich Tofutown und Signor Verde auf der Biofach, eine Messe für ökologische Produkte,  in Nürnberg begleitet und bin immer noch ziemlich geflasht von all den Eindrücken, Menschen und Gesprächen – und natürlich auch von all den neuen Produkten. :)

Wer bio liebt und generell an Nachhaligkeit interessiert ist, sollte dort auf jeden Fall mal hin. Da es sich allerdings um eine Fachmesse handelt, richtet sie sich nicht an Endverbraucher sondern nur an Händler und Produzenten. Der Eintritt ist somit also nicht jedem gestattet. Da es jedoch auch ein Bloggertreffen gab und auch sonst viele bekannte Menschen aus der Blogger/Internetszene anzutreffen waren, müsste es also noch andere Möglichkeiten geben. :)

Aber zurück zu all den tollen Eindrücken…

Auf der Messe trifft man Menschen von der ganzen großen weiten Welt und das Schöne daran ist – der Großteil hat ein echtes Interesse daran, die Welt durch kleine Dinge zu verbessern. So unterhält man sich mit Händlern und Besuchern aus Indien, Afrika oder Italien über fairen Handel, Zertifikate und Problematiken, neue ökologische Verpackungsmöglichkeiten und erfreut sich daran, wenn sie (zum ersten Mal) einen echten soja-aufgeschäumten veganen Cappuccino – den Signor Verde höchstpersönlich kreiert hat (inkl. fair gehandelten Kaffeebohnen), genießen.

Und neben all den tollen Menschen gibt es auch all die leckeren neuen Produkte, die in meinen Magen gewandert sind und die ich Euch nicht vorenthalten möchte. Hier kommen also meine absoluten Highlight.

Tofutown

Tofutown (Viana, VeggieLife, Soyatoo) hat gleich eine ganze Reihe neuer Leckerreien mit auf die Messe gebracht. Neben dem neuen Eis, das Attila Hildmann mit Wonne verschlungen hat (Schoko, Vanille, Hselnuss) gab es auch unzählige „Dosenfutter“-Aufstriche mit lustigen (Song-)Namen wie „Sexual Healing“, „Song of india“, etc, Tomaten-Soßen (Matsche-Pampe) und noch allerhand anderes Zeug für aufs Brot.


Nicht zu vergessen die neue Mayonaise und Remoulade mit Tofu-Ei und den leckersten „Vleischsalat vom Tofutier“, den ich je gegessen habe – gleich in 2 verschiedenen Geschmacksrichtungen (Spanisch und Natur).

Highlight waren jedoch die drei neuen Bio Schmelz-Käse Variationen von Soyatoo (Tofutwon). Ja genau! Veganer Schmelz-Käse in Bio!-Qualität, der tatsächlich auch schmilzt! Wir haben ihn in einem Sandwich-Maker und einmal per Grill überbacken angeboten. Die Besucher waren hin und weg und auch die Mitarbeiter haben sich in regelmäßigen Abständen einige Portionen stiebitzt und genüsslich verschlungen. Ich freue mich schon, wenn ich ihn mal für Pizza oder „Käse“-Spätzle ausprobieren kann. :) Ziemlich schmelzig-käsig gut – weiß jedoch nicht ob ich überhaupt noch beurteilen kann, was käsig ist. ;)

Weiteres Highlight für mich war die neue Cashew-Creme (immer noch Tofutown), die wie cremig sahniger Frischkäse geschmeckt hat (aus glücklichen Cashew-Nüssen :D). Wow! Mnjam! Aaahhh! Das wird ein Standard in meinem Kühlschrank! Die gibt es auch noch einmal in einer süßen Variante, die man gut für Desserts verwenden kann – oder natürlich auch fürs Brot.

Das war jetzt ein erster kleiner Einblick, was die neuen Produkte von Tofutown angeht. Ich habe mich aber von noch von ganz anderen Produkten anderer Firmen verzaubern lassen. Darüber berichte ich dann im zweiten und vielleicht auch im dritten Teil. :)

Zwar könnt ihr die Produkte noch nicht im Laden erwerben, dafür gibt es schon mal den Cappuccino, sowie andere diverse Spezialitäten bei Signor Verde in seinem veganen Cafe. Zumindest den konnte ich von der Messe wieder zurück nach Köln schleifen. ;)

Liebste Grüße
Soa

Links und so:

SIGNOR VERDE -milchfreie caffèbar-
bobstr. 28 (zw. wolkenburg und neumarkt)
50676 köln
geöffnet: mi – sa 12.00-20.00 uhr

Biofach
Signor Verde – Blog
Signor Verde – Facebook
Tofutwon
Viana.de

Viana – Facebook
Soyatoo.de
Soyatoo – Facebook

Comments (1) »

Tofu? Mag ich nicht!

Okay, ich wollte nur auf diesen Beitrag hinweisen, und dann habe ich mich (endlich) mal wieder reingesteigert:

Den Rest des Beitrags lesen »

Comments (2) »

Goldener Windbeutel 2010

Abgespeist!

Mitmachen: Die Wahl zur dreistesten Werbelüge

Super Aktion, oder? :)

~ Soa

Leave a comment »

Stevia Erkundungstour – Teil 1

Kennt ihr schon Stevia? Wenn nicht, dann aufgepasst und gestaunt. :)

Stevia ist eine tolle Pflanze mit extrem interssanten Eigenschaften. Wichtigstes Merkmal dabei ist die natürliche Süße, sowie deren heilende Wirkung.

Stevia

Bild: Wikipedia

Die Blätter der Stevia-Pflanze sind 15 mal süßer als Zucker und enthalten heilenden Stoffe. Man kann die Blätter direkt (zum Tee oder einen Sud kochen und weiter vearbeiten) oder aber auch das sogenannte extrahierte Steviosid verwenden, welches ca. 250 – 300 mal so süß wie Zucker ist. Leider sind die positiven heilenden Wirkstoffe im Steviosid nicht mehr enthalten.

Noch ein paar interessante Fakten zu Stevia:

  • natürlicher, rein pflanzlicher Zuckerersatz ohne chemische Zusatzstoffe, etc.
  • KALORIENFREI
  • macht nicht abhängig (so wie es der Zucker tut)
  • fördert KEINEN Karies, sondern im Gegenteil: hat eine plaquehemmende Wirkung!
  • erhöht nicht den Blutzuckerspiegel (also super geeignet für Diabetiker, wirkt sogar regulierend)
  • ist verdauungsfördernd
  • antibakterielle Wirkung (Erkältungstees, Umschläge, Gesichtsmasken, etc.)
  • und so weiter…

Und was sind die Nachteile?

Stevia lässt sich nicht ganz so einfach dosieren und nicht jedes Rezept lässt sich problemlos damit umsetzen. Nimmt man zuviel, bekommt das Ganze einen bitteren Nachgeschmack, manchmal kann es auch ein bisschen wie Lakritz schmecken.

Und ganz offiziell ist Stevia in Deutschland noch nicht so richtig zugelassen. Wie genau der Stand mittlerweile ist, weiß ich gar nicht. Vor ein paar Jahren durfte Stevia nicht einmal als Süßungs- oder Lebensmittel deklariert werden. Mittlerweile ist das anders, denn es lässt sich auch in deutschen Online-Shops problemlos bestellen. In anderen Ländern gibt es schon unzählige Produkte und Süßigkeiten mit Stevia. Höchstwahrscheinlich hat die Zucker-Industrie etwas gegen dieses Zaubermittel…

und ganz vielleicht auch die Pharmaindustrie…was macht man denn, wenn kein Karies und keine Diabetiker und keine ADHS-Kinder mehr das sind?

Ich habe vor ein paar Jahren schon einmal kurz mit Stevia experimentiert, es aber nicht weiter verfolgt. Jetzt hab ich mir aber wieder ein bisschen Stevia angeschafft und bin in Probierlaune…

…weiteres folgt. :)

~ Soa

Weitere Infos:

Comments (1) »

Veggies…

…leben länger…

Und nicht nur das! Am Ende des Films wird noch einmal erklärt, warum Veganer auch ohne Milch sogar ein geringeres Osteoporoserisiko und eine bessere Knochendichte haben:

Grund dafür sind schwefelige Aminosäuren, die in tierischen Produkten vorkommen und das Calcium aus den Knochen rauslösen. Somit haben Mischköstler sogar einen höheren Bedarf an Calcium als Veganer. ;)

~ Soa

Leave a comment »

Katie Pfleghar – Vegane Schauspielerin

Tolles Video, in dem noch mal klar wird, wie normal und einfach vegan leben sein kann.

Vor allem das letzte Statement zum Thema Klimaschutz find ich super!

:)

Katie Pfleghar - Vegane Schauspielerin

Katie Pfleghar - Vegane Schauspielerin

~ Soa

Leave a comment »

%d Bloggern gefällt das: