Archive for Infos/Aufklärung

„Rekordstafe“ gegen Monsanto verhängt

Das wird den Konzern in die Knie zwingen:

Die amerikanische Umweltbehörde EPA (Environmental Protection Agency) hat gegen Monsanto ein Strafe in Höhe von 2,5 Mio US Dollar verhängt, also rund 2,0 Mio Euronen! Bei einem Jahresumsatz von gerade mal 11,7 MRD USD und einem Nettogewinn von rund 2.109.000.000 US Dollar trifft es das Unternehmen hart. Nach Abzug der „Rekordstrafe“ würde der 2009 Gewinn lediglich noch 2.106.500.000 USD betragen…….

Was war da los, im Staate Texas? Monsanto hat in den Jahren 2002-2007 trotz örtlichen Verbots zwei nicht genehmigte Baumwollsorten (Bollgard & Bollfard II) an Produzenten in Texas verkauft! Um welche Mengen es sich dabei handelt wird leider verschwiegen….

Bollgard wird u.a. sehr gerne nach Indien verkauft, da gibt es wohl nicht so viele Probleme mit Gesetzen. Monsanto hat dafür nette Tabellen, um zu zeigen, wie toll das Zeug ist.

In der Werbung sieht das so aus:

oder so:

andere, die den „Freund“ auf ihren Acker gelassen haben und sich ein Moped kaufen wollten, erging es dann anders:

Tja, das kann Monsanto nicht verstehen, so viel Lebensqualität muss doch auch nach Texas. Als guter Freund nimmt der Konzern sogar eine „Rekordstrafe“ in Kauf, damit es allen Menschen besser geht! Und ich dachte mal wieder, dass es nur um Geld geht….. schämen sollte ich mich… schämen……! Wie konnte ich nur auf die Idee kommen mir ein BIO T-Shirt zu kaufen…. auch noch fairtrade! Also, weiter fleißig „Kinder T-Shirts nur 1,99“ kaufen, dann sind die 2,5 Mio ruckzuck wieder in der Kasse. Was? Sind sie eh schon wieder? Ach ja, hier:

Die Aktie von Monsanto notiert an der NYSE aktuell bei 50,60 Dollar (+6,04 Prozent). (09.07.2010/ac/n/a)

`Erik´

Comments (1) »

Eilt! Bis 21.06. Legalisierung Walfang stoppen!

Mitmachen: Legalisierung Walfang stoppen

Legalisierung des Walfangs?! HALLO?!!

Bild von Wikipedia, Dr. Louis M. Herman

Bild von Wikipedia, Dr. Louis M. Herman

Ich kann das ja irgendwie gar nicht so recht glauben.

Man sollte doch meinen, dass in der heutigen aufgeklärten Zeit, nachdem schon zigtausend Mal erklärt wurde, wie wichtig die Wale für unser Ökosystem sind…man sollte doch meinen, dass dieses Thema endlich mal abgeschlosen ist!

Weit gefehlt! Wie gesagt, ich kann es irgendwie gar nicht so richtig fassen. Aber anscheinend plant die Internationale Walfangkommission (IWC) folgendes:

  • Vorübergehende Aufhebung des Walfangverbots für kommerzielle Zwecke
  • Öffnung des Walschutzgebiets in der Antarktis für die Walfänger und damit das faktische Ende des Schutzes, den die IWC 1994 selbst eingerichtet hat
  • Japan erhält zusätzliche Rechte für kommerziellen Walfang in den eigenen Küstengewässern
  • Japan, Norwegen und Island erhalten für einen Zeitraum von zehn Jahren garantierte Fangquoten und werden damit für ihre fortgesetzte Missachtung des Walfangverbots auch noch belohnt

Ist das zu fassen? Oh man.

Am 21.06. ist es soweit, dann wird abgestimmt. Wir haben also nicht mehr allzu viel Zeit uns Gehör zu verschaffen. Deshalb schnell mitmachen und unterzeichnen.

~ Soa

Comments (3) »

Nessi wird vegan..

Nessi wird vegan

Wer die seit Dezember 2009 laufende Peta2-Doku zum Start ins vegane Leben noch nicht kennt, sollte mal einen Blick darauf werfen:

Nessi wird vegan

Die Doku ist spritzig, modern, kunterbunt und natürlich informativ. Ich find sie, bis auf ein paar Kleinigkeiten, ziemlich gut gelungen. :) Und guter Acoustic-Sound ist auch noch mit dabei!

Mich würde interessieren, wie diese Art der Vegan-Informationsweitergabe bei Nicht-Veganern ankommt. Meinungen sind willkommen. :)

~ Soa

Comments (4) »

Goldener Windbeutel 2010

Abgespeist!

Mitmachen: Die Wahl zur dreistesten Werbelüge

Super Aktion, oder? :)

~ Soa

Leave a comment »

Stevia Erkundungstour – Teil 1

Kennt ihr schon Stevia? Wenn nicht, dann aufgepasst und gestaunt. :)

Stevia ist eine tolle Pflanze mit extrem interssanten Eigenschaften. Wichtigstes Merkmal dabei ist die natürliche Süße, sowie deren heilende Wirkung.

Stevia

Bild: Wikipedia

Die Blätter der Stevia-Pflanze sind 15 mal süßer als Zucker und enthalten heilenden Stoffe. Man kann die Blätter direkt (zum Tee oder einen Sud kochen und weiter vearbeiten) oder aber auch das sogenannte extrahierte Steviosid verwenden, welches ca. 250 – 300 mal so süß wie Zucker ist. Leider sind die positiven heilenden Wirkstoffe im Steviosid nicht mehr enthalten.

Noch ein paar interessante Fakten zu Stevia:

  • natürlicher, rein pflanzlicher Zuckerersatz ohne chemische Zusatzstoffe, etc.
  • KALORIENFREI
  • macht nicht abhängig (so wie es der Zucker tut)
  • fördert KEINEN Karies, sondern im Gegenteil: hat eine plaquehemmende Wirkung!
  • erhöht nicht den Blutzuckerspiegel (also super geeignet für Diabetiker, wirkt sogar regulierend)
  • ist verdauungsfördernd
  • antibakterielle Wirkung (Erkältungstees, Umschläge, Gesichtsmasken, etc.)
  • und so weiter…

Und was sind die Nachteile?

Stevia lässt sich nicht ganz so einfach dosieren und nicht jedes Rezept lässt sich problemlos damit umsetzen. Nimmt man zuviel, bekommt das Ganze einen bitteren Nachgeschmack, manchmal kann es auch ein bisschen wie Lakritz schmecken.

Und ganz offiziell ist Stevia in Deutschland noch nicht so richtig zugelassen. Wie genau der Stand mittlerweile ist, weiß ich gar nicht. Vor ein paar Jahren durfte Stevia nicht einmal als Süßungs- oder Lebensmittel deklariert werden. Mittlerweile ist das anders, denn es lässt sich auch in deutschen Online-Shops problemlos bestellen. In anderen Ländern gibt es schon unzählige Produkte und Süßigkeiten mit Stevia. Höchstwahrscheinlich hat die Zucker-Industrie etwas gegen dieses Zaubermittel…

und ganz vielleicht auch die Pharmaindustrie…was macht man denn, wenn kein Karies und keine Diabetiker und keine ADHS-Kinder mehr das sind?

Ich habe vor ein paar Jahren schon einmal kurz mit Stevia experimentiert, es aber nicht weiter verfolgt. Jetzt hab ich mir aber wieder ein bisschen Stevia angeschafft und bin in Probierlaune…

…weiteres folgt. :)

~ Soa

Weitere Infos:

Comments (1) »

vierhundertfünzigtausend!

450.000 Kühe wurden alleine im letzten Jahr Quartal in Deutschland gegen ihren Willen getötet. Das sei ein Anstieg um 4,5%, so das Statistische Bundesamt. Wegen der Milchpreise…….! Wegen der Milchpreise!!!! Ist ja kein Problem, kleine Kälbchen werden ja eh ständig „produziert“, an Nachwuchs für diese lebenslange Sklaventätigkeit herrscht nun absolut kein Mangel. Milchkühe….., wenn der Milchpreis sinkt, dann werden sie halt getötet, ist ja auch sonst so, wenn die Milchleistung nachlässt, dann wird sie halt auch getötet. 20 Jahre könnte sie alt werden….. dazu aus wikipedia:

Hochleistungsmilchkühe werden im Schnitt schon nach zwei bis drei Laktationen geschlachtet. Ursache sind Fruchtbarkeitsprobleme, Eutererentzündungen und orthopädische Erkrankungen, insbesondere der Klauen. Große Euter sind in der Regel kein Hinweis einer hohen Milchleistung, sondern auf eine Schwäche des Bindegewebes und Zentralbandes zurückzuführen.

egal, hauptsache es schmeckt. Wenn Fiffi aber nach Jahren verstirbt ist das Geheule groß, es gibt sogar Friedhöfe für Haustiere.

 

Die „Milchkuh“ (wiki):

Um eine kontinuierliche „Milchleistung“ (bezüglich Milchqualität gemäß gesetzlich geregelter Standards und individuell angestrebt möglichst großer -menge) zu erreichen, verbringt die Milchkuh den Rest ihres Lebens zu 90% im Zustand der Schwangerschaft.

 

Fragt mal die Mitmenschen, warum die Kuh Milch „gibt“! Die Antworten darauf sind spannend und erschreckend.

 

450.000 Kühe, in nur einem Quartal…. im Fachjargon liest sich das so:

 

Insgesamt wurden der Statistikbehörde zufolge im dritten Quartal

1,9 Millionen Tonnen Fleisch gewerblich produziert.

 

Gewerblich produziert…..! Tja, was kann man tun? Vielleicht kann man sich mal überlegen, dass man ja kein Kälbchen ist, denn für die ist die Kuhmuttermilch ja auch gedacht (wikipedia):

 

Nach der Geburt wird in modernen Haltungssystemen das Kalb vom Muttertier getrennt. In den ersten Tagen bekommt es die Milch der Mutter (Kolostrum), welche lebenswichtige Antikörper zur Abwehr von Infektionskrankheiten enthält. Später werden die Kälber mit Milchaustauscher aufgezogen. Männliche Jungtiere werden vielfach der Schlachtung zugeführt, während die weiblichen Jungtiere frühestmöglich auf Festfutter umgestellt werden, um durch eine optimale Entwicklung der Vormägen möglichst „leistungsfähige“ Milchkühe heranzuziehen.


Das reicht jetzt auch für heute, ich wollte auch nur kurz diese Zahl loswerden, die im Kölner Stadtanzeiger als „Zahl des Tages“ in der Zeitung stand. 450.000 tote Kühe, in nur drei Monaten.

 

40 Millionen Rinder und Schweine „leben“ in Deutschland, oh je, wenn die wählen dürften ;)

Comments (3) »

HOME – gratis bis 14.06.09!!!

HOME – Das setze ich hier einfach mal kommentarlos rein.

HIER ist der Film in voller Länge.

(unten rechts aufs Dreieck klicken für Untertitel)

Wiki-Info zum Film

`Erik´

Leave a comment »

%d Bloggern gefällt das: