Archive for GenV-Test

Biofach 2011 – Schlaraffenland und mehr (Teil 1)

Die letzten Tage habe ich Tofutown und Signor Verde auf der Biofach, eine Messe für ökologische Produkte,  in Nürnberg begleitet und bin immer noch ziemlich geflasht von all den Eindrücken, Menschen und Gesprächen – und natürlich auch von all den neuen Produkten. :)

Wer bio liebt und generell an Nachhaligkeit interessiert ist, sollte dort auf jeden Fall mal hin. Da es sich allerdings um eine Fachmesse handelt, richtet sie sich nicht an Endverbraucher sondern nur an Händler und Produzenten. Der Eintritt ist somit also nicht jedem gestattet. Da es jedoch auch ein Bloggertreffen gab und auch sonst viele bekannte Menschen aus der Blogger/Internetszene anzutreffen waren, müsste es also noch andere Möglichkeiten geben. :)

Aber zurück zu all den tollen Eindrücken…

Auf der Messe trifft man Menschen von der ganzen großen weiten Welt und das Schöne daran ist – der Großteil hat ein echtes Interesse daran, die Welt durch kleine Dinge zu verbessern. So unterhält man sich mit Händlern und Besuchern aus Indien, Afrika oder Italien über fairen Handel, Zertifikate und Problematiken, neue ökologische Verpackungsmöglichkeiten und erfreut sich daran, wenn sie (zum ersten Mal) einen echten soja-aufgeschäumten veganen Cappuccino – den Signor Verde höchstpersönlich kreiert hat (inkl. fair gehandelten Kaffeebohnen), genießen.

Und neben all den tollen Menschen gibt es auch all die leckeren neuen Produkte, die in meinen Magen gewandert sind und die ich Euch nicht vorenthalten möchte. Hier kommen also meine absoluten Highlight.

Tofutown

Tofutown (Viana, VeggieLife, Soyatoo) hat gleich eine ganze Reihe neuer Leckerreien mit auf die Messe gebracht. Neben dem neuen Eis, das Attila Hildmann mit Wonne verschlungen hat (Schoko, Vanille, Hselnuss) gab es auch unzählige „Dosenfutter“-Aufstriche mit lustigen (Song-)Namen wie „Sexual Healing“, „Song of india“, etc, Tomaten-Soßen (Matsche-Pampe) und noch allerhand anderes Zeug für aufs Brot.


Nicht zu vergessen die neue Mayonaise und Remoulade mit Tofu-Ei und den leckersten „Vleischsalat vom Tofutier“, den ich je gegessen habe – gleich in 2 verschiedenen Geschmacksrichtungen (Spanisch und Natur).

Highlight waren jedoch die drei neuen Bio Schmelz-Käse Variationen von Soyatoo (Tofutwon). Ja genau! Veganer Schmelz-Käse in Bio!-Qualität, der tatsächlich auch schmilzt! Wir haben ihn in einem Sandwich-Maker und einmal per Grill überbacken angeboten. Die Besucher waren hin und weg und auch die Mitarbeiter haben sich in regelmäßigen Abständen einige Portionen stiebitzt und genüsslich verschlungen. Ich freue mich schon, wenn ich ihn mal für Pizza oder „Käse“-Spätzle ausprobieren kann. :) Ziemlich schmelzig-käsig gut – weiß jedoch nicht ob ich überhaupt noch beurteilen kann, was käsig ist. ;)

Weiteres Highlight für mich war die neue Cashew-Creme (immer noch Tofutown), die wie cremig sahniger Frischkäse geschmeckt hat (aus glücklichen Cashew-Nüssen :D). Wow! Mnjam! Aaahhh! Das wird ein Standard in meinem Kühlschrank! Die gibt es auch noch einmal in einer süßen Variante, die man gut für Desserts verwenden kann – oder natürlich auch fürs Brot.

Das war jetzt ein erster kleiner Einblick, was die neuen Produkte von Tofutown angeht. Ich habe mich aber von noch von ganz anderen Produkten anderer Firmen verzaubern lassen. Darüber berichte ich dann im zweiten und vielleicht auch im dritten Teil. :)

Zwar könnt ihr die Produkte noch nicht im Laden erwerben, dafür gibt es schon mal den Cappuccino, sowie andere diverse Spezialitäten bei Signor Verde in seinem veganen Cafe. Zumindest den konnte ich von der Messe wieder zurück nach Köln schleifen. ;)

Liebste Grüße
Soa

Links und so:

SIGNOR VERDE -milchfreie caffèbar-
bobstr. 28 (zw. wolkenburg und neumarkt)
50676 köln
geöffnet: mi – sa 12.00-20.00 uhr

Biofach
Signor Verde – Blog
Signor Verde – Facebook
Tofutwon
Viana.de

Viana – Facebook
Soyatoo.de
Soyatoo – Facebook

Comments (1) »

Neue Schokoriegel!

Sie sind da!

Die neuen veganen Schokowunder

von GoMaxGo Foods aus Portland, Oregon

Vegane Schokoriegel GoMaxGo Foods

Sie sollen wie Mars, Snickers, Milky Way und Bounty schmecken, hab ich gehört… Das musste ich natürlich auch mal testen. Wobei ich gar nicht weiß, ob ich das überhaupt noch beurteilen kann…

So um die 2 Euro zahlt man für einen Riegel. Zu kaufen entweder in diversen Online-Shops oder auch in meinem Lieblings-Vegan-Laden „Vegane Zeiten“ in Köln.

Leider kein Bio. Und auch der Zucker ist nur ganz normal raffiniertes weißes Gift. Dafür keine gehärteten Fette, kein Cholesterin, ohne künstlichen Armoen und – natürlich – vegan!

Auf zum Naschwerk:

Twilight (Marsianisch)

Veganer Schokoriegel Twilight

Er sieht zwar äußerlich nicht so marsig aus, vom Inneren her hat er aber doch Ähnlichkeit. Und geschmacklich? Ja, ich glaube so ählich schmeckte auch das unvegane böse Mars. Und schön ist auch, dass dieser Riegel hier nicht so klebrig ist wie das Original.

Zutaten: Maissirup, Zucker, Zuckerrohrsaft, Palmkernöl, Palmöl, Kakaopulver, Reispulver (Reissirup, Reisstärke, Reismehl, Carrageen, Sojaprotein (Konzentrat), Dextrose, natürl. Aromen, Soja Lecithine, Salz, Malzpulver, Sojaprotein, Carrageen

Jokerz (Snikkerrrrig)


Sieht äußerlich genauso aus wie der Twilight. Innen gleicht er tatsächlich dem Snikkers (liegt an den Nüssen). Und ja, ich finde schon, dass er auch so ähnlich schmeckt. Kommt meiner Meinung nach dem Original schon eher näher, als der Twilight dem Mars.

Zutaten: Maissirup, Erdnüsse, Zucker, Zuckerrohrsaft, Palmkernöl, Kakaopulver, Palmöl, Reispulver (Reissirup, Reisstärke, Reismehl, Carrageen, Sojaprotein (Konzentrat), Dextrose, natürl. Aromen, Malzpulver, Soja Lecithine, Salz, Carrageen, Sojaprotein

Buccaneer (Milkig)

Veganer Schokoriegel Buccaneer

Sieht ganz und gar nicht aus wie Milky Way und schmeckt auch nicht so wirklich danach…aber ganz so unmilky ist der auch nicht. :) Schmeckt gut…ob er auch so leicht und fluffig ist, wie man so liest, kann ich in meinem derzeitgen Zustand nicht mehr beurteilen – zuviel Schokoriegel-Genasche auf einmal…

Zutaten: Zucker, Maissirup, Zuckerrohrsaft, Palmkernöl, Kakaopulver, Reispulver (Reissirup, Reisstärke, Reismehl, Carrageen, Palmöl, Malzpulver, Sojaprotein, Salz, natürl. Aromen, Soja Lecithine.

Mahalo (Kokossssig)

Veganer Schokoriegel Mahalo

Den hab ich nicht gekauft, denn ich mag kein Kokos und mochte auch nie Bounty und kann daher gar nix dazu sagen…aber Bounty-Nachbauten gabs ja schon länger. Denn das ist ja auch nicht schwer…ein bisschen Kokosmasse und ein bisschen Reismilch-Schoki drüber…voilá… ;)

Zutaten:Kokosnuss, Zuckerrohrsaft, Reissirup, Palmkernöl, Agavendicksaft, Zucker, Mandeln, Kakaopulver, Reispulver (Reissirup, Reisstärke, Reismehl, Carrageen), Palmöl, natürl. Aromen, Soja Lecithine, Sojaprotein, Salz

Fazit:

Mir ist schlecht. :) Nein, ich hab nicht alle drei Riegel gefuttert, dann läg ich jetzt wohl bewusstlos auf dem Boden. ;) …aber Fett-Zucker-Schoko-Bombe bleibt eben Fett-Zucker-Schokobombe. Für alle Marsi-Snikki-Milky-(Bounty)-Fans sind die Riegel echt ne super Alternative. Schmecken und sind auf jeden Fall Bombe (für mich aber einfach too much Bombe…war aber auch schon bei den Originalen immer der Fall).

Kommentar meiner unvegangen Test-Probanden:

Ist das wirklich vegan? Echt jetzt? Wow! Schmeckt lecker! Zwar nicht 100% wie das Original…aber…wow! Lecker!

Viel Spaß beim Naschen :)

~ Soa

Comments (1) »

Stevia Erkundungstour – Teil 1

Kennt ihr schon Stevia? Wenn nicht, dann aufgepasst und gestaunt. :)

Stevia ist eine tolle Pflanze mit extrem interssanten Eigenschaften. Wichtigstes Merkmal dabei ist die natürliche Süße, sowie deren heilende Wirkung.

Stevia

Bild: Wikipedia

Die Blätter der Stevia-Pflanze sind 15 mal süßer als Zucker und enthalten heilenden Stoffe. Man kann die Blätter direkt (zum Tee oder einen Sud kochen und weiter vearbeiten) oder aber auch das sogenannte extrahierte Steviosid verwenden, welches ca. 250 – 300 mal so süß wie Zucker ist. Leider sind die positiven heilenden Wirkstoffe im Steviosid nicht mehr enthalten.

Noch ein paar interessante Fakten zu Stevia:

  • natürlicher, rein pflanzlicher Zuckerersatz ohne chemische Zusatzstoffe, etc.
  • KALORIENFREI
  • macht nicht abhängig (so wie es der Zucker tut)
  • fördert KEINEN Karies, sondern im Gegenteil: hat eine plaquehemmende Wirkung!
  • erhöht nicht den Blutzuckerspiegel (also super geeignet für Diabetiker, wirkt sogar regulierend)
  • ist verdauungsfördernd
  • antibakterielle Wirkung (Erkältungstees, Umschläge, Gesichtsmasken, etc.)
  • und so weiter…

Und was sind die Nachteile?

Stevia lässt sich nicht ganz so einfach dosieren und nicht jedes Rezept lässt sich problemlos damit umsetzen. Nimmt man zuviel, bekommt das Ganze einen bitteren Nachgeschmack, manchmal kann es auch ein bisschen wie Lakritz schmecken.

Und ganz offiziell ist Stevia in Deutschland noch nicht so richtig zugelassen. Wie genau der Stand mittlerweile ist, weiß ich gar nicht. Vor ein paar Jahren durfte Stevia nicht einmal als Süßungs- oder Lebensmittel deklariert werden. Mittlerweile ist das anders, denn es lässt sich auch in deutschen Online-Shops problemlos bestellen. In anderen Ländern gibt es schon unzählige Produkte und Süßigkeiten mit Stevia. Höchstwahrscheinlich hat die Zucker-Industrie etwas gegen dieses Zaubermittel…

und ganz vielleicht auch die Pharmaindustrie…was macht man denn, wenn kein Karies und keine Diabetiker und keine ADHS-Kinder mehr das sind?

Ich habe vor ein paar Jahren schon einmal kurz mit Stevia experimentiert, es aber nicht weiter verfolgt. Jetzt hab ich mir aber wieder ein bisschen Stevia angeschafft und bin in Probierlaune…

…weiteres folgt. :)

~ Soa

Weitere Infos:

Comments (1) »

Lecker essen auf Reisen

Wenn man für ein paar Tage geschäftlich unterwegs ist, ist es oft etwas schwieriger was gutes zu essen zu bekommen. Besonders wenn man mit einer Gruppe unterwegs ist und das Restaurant nicht so weit vom Hotel entfernt sein soll. Ein italienisches Ristorante ist oft eine gute Adresse, die bekommen meistens etwas hin (immer nachfragen ob Eier im Pizzateig sind!).

Doch manchmal erlebt man auch echte Überraschungen, besonders wenn man in einem Restaurant mit Auszeichnung landet. Normalerweise würden wir hier kein Konzept empfehlen, das für die Zubereitung von Tieren bekannt ist, aber diese kleine Ausnahme sollte gestattet sein, denn die meisten Restaurants sind schon oft mit einem einzigen veganen Gang überfordert.

Unser Tisch einigte sich sehr schnell auf 4 und 5-Gang Menus und ich schloß mich dem einfach an. Natürlich mit dem Zusatz „alles in vegan bitte„! Auf den leicht irritierten Blick der Bedienung ergänzte ich noch: „keine Eier, keine Butter, keine Milch, kein Honig, kein Fleisch und kein Fisch!“ und schloß die Bestellung mit einem Lächeln und dem Kommentar „überraschen sie mich“! Nach kurzer Rücksprache mit der Küche und der Nachfrage, ob es denn „ganz streng“ sein soll ging es auch schon los, 5 Gänge Gourmet Küche komplett in vegan:

veganes 5-Gang Menu

Den Rest des Beitrags lesen »

Comments (4) »

%d Bloggern gefällt das: